Menstruationstasse

Die wichtigsten Fragen rund um die Menstruationstasse, auch Menstruationstkappe, Menstruationsbecher, Mondtasse oder engl. Menstrual Cup genannt.


Was ist eine Menstruationstasse?
Eine Menstruatonstasse ist ein kelchförmiges Schälchen, welches das Menstruationsblut im Inneren des Körpers auffängt. Sie ist aus medizinischem Silikon oder TPE gefertigt und gesundheitlich unbedenklich. Die Tasse wird ausgewaschen und kann somit wieder verwendet werden.

 

Ist die Mondtasse dann nicht unhygienisch und unsauber?
Nein! Die Menstrual Cup wird vor der ersten Benutzung und zwischen den Menstruationen einige Minuten lang ausgekocht. Zwischen dem Wechseln wird sie mit heißem Wasser und milder Seife gründlich gereinigt. An der glatten Oberfläche der Tasse können sich keine Bakterien und Keime festsetzen.

 

Was ist so anders als bei einem herkömmlichen Tampon?
Im Gegensatz zu einem Tampon saugt die Mentruationskappe das Blut nicht auf, sondern fängt es auf. Dadurch hat sie einen erheblichen Vorteil: Sie trocknet die Scheidenschleimhaut nicht aus, was besonders an den schwächeren Tagen passiert und verhindert so die Entstehung von Scheidenpilzinfektionen.
Die Mondtasse behindert die natürliche Selbstreinigung der Scheide nicht, die natürliche und gesunde Scheidenflora bleibt erhalten. Da Menstruationstassen aus Silikon oder TPE und nicht aus Zellstoff hergestellt sind, bleiben keine Fasern an den Scheidenwänden zurück. Tampons enthalten Bleiche, Deodorants oder wurden mit aufnahmefähigkeitsverstärkenden Mitteln behandelt und sind entgegen der allgemeinen Ansicht nicht steril verpackt. Die Tasse besteht je nach Modell aus medizinischem, nicht allergischem Silikon oder aus thermoplastischen Elastomer und kann ausgekocht werden. 
Eine Menstruationskappe hält vieleJahre und kann immer wieder verwendet werden, somit spart man eine Menge an Geld und trägt aktiv zum Umweltschutz bei - bedenken Sie, wie viele Tampons und Binden Sie in all der Zeit verbrauchen würden!

 

Wie lange kann die Kappe getragen werden?
In der Tasse können je nach Modell bis zu 50 ml Blut aufgefangen werden. Generell muss sie nicht so oft wie ein Tampon gewechselt werden. Wie oft Sie die Menstruationstasse wechseln müssen, hängt ganz individuell von der Blutungsstärke ab. Wenn Sie die Tasse anfangs im gewohnten Intervall wie einen Tampon wechseln, bekommen Sie schnell ein Gefühl für die richtige Tragedauer. Die Mondtasse sollte aber 2-4 mal innerhalb von 24 Stunden gewechselt werden.
Im Gegensatz zum Tampon wurde eine Menstruationstasse noch nie mit TSS (Toxisches Schock-Syndrom) in Verbindung gebracht.